Einmal CMT und zurück.

Um die Wartezeit bis zur Lieferung von Lutz (unserem bestellten Kastenwagen) zu verkürzen und die Vorfreude nocheinmal etwas anzuheizen, sind wir kurzentschlossen nach Stuttgart zur CMT gefahren.
Stressfrei ging es Freitag Nachmittag los, wir hatten für das Wochenende ein Zimmer im B&B Stuttgart Flughafen/Messe gebucht und damit den ganzen Samstag für die Messe zur Verfügung.
Zwar bietet die Messe Vieles, aber wir haben uns auf Halle 10 (Kastenwagen) und Halle 7 (Caravaning-Zubehör) konzentriert. Die Messe war dermaßen voll, ja fast überfüllt, dass wir eh` kaum mehr geschafft hätten.
Trotz dieser “Überfüllung”  konnten wir alle Informationen “ziehen”, die wir noch brauchten:
So viel Platz unter dem Fahrersitz ...

Am Pössl-Stand (Halle 10) waren zwei Summit 540 ausgestellt – im finalen “Auslieferungs-Zustand” .

Weder im Internet noch beim Händler oder in Prospekten von Pössl sind aussagekräftige Informationen zu möglichen Einbauplätzen für einen Safe im Summit 540 zu finden.

Glücklicherweise konnten wir selber nachsehen und siehe da: der Raum unter dem Fahrersitz ist komplett frei, Aufbaubatterie und eine mögliche zweite Aufbaubatterie befindet sich unter dem Beifahrersitz.

Bei “Mobil-Safe” (Halle 9) gab’s dann direkt den passenden Safe für die einfache Selbstmontage.

Die SOG Toilettenlüftung ermöglicht das Benutzen von Kassetten-Toiletten ohne Chemie. Ein einfaches aber sehr praktisches System – definitiv werden wir es bei unserem (zukünftigen) Kasten verbauen.

Theoretisch sehr simpler Einbau – wir werden sehen …  

 Weiterhin gab es für uns noch Interessantes über:
  • Solar-Anlagen für einen Kastenwagen (muss es wirklich das Super-Edel-Paket von Büttner sein?)
  • Dachträgersysteme (wir möchten alle Option für den Tandemtransport offen halten)
  • Wassertank-Desinfektion (WM-Aquatec Silbernetze)
  • Sound und Multimedia von Kenwood
Es ist immer einen Tick besser, das ganze Equipement „life“ zu sehen, als in Prospekten oder im Internet.
Besonders gut fanden wir die Beratung bei Sog und Kenwood – bei Pössl gibt es sich wiedersprechende Aussagen bei den Verkäufern. Positiv war hier, dass es einen Techniker gab, dem wir dann auch etwas detailliertere Infos entlocken konnten.
 
 
Der Samstag reichte uns, um alle offenen Fragen zu unserem Kastenwagen und den geplanten Um-/Anbauten zu beantworten. Am Sonntag ging es dann direkt nach dem Aufstehen bei strahlendem Sonnenschein Richtung Heimat.

Schreibe einen Kommentar

2 × zwei =