Mit dem Tandem und B-Turtle
vom Niederrhein zur Nordsee

Vom 19.Juli bis zum 24.Juli 2019 haben wir erstmals unseren B-Turtle getestet. Ganz anders als in den Jahren zuvor hatten wir bestes Wetter und einmal sind wir naß geworden. Gut - es war ja auch nur eine kurze Reise - aber immerhin. Die Tur führte uns vom schönen Niederrhein bis an die Nordseeküste bei Hoek van Holland. 275 km entlang wunderschöner Flusslandschaften und auf genialen Fahrradwegen

Groene Eiland

Etappe 2, Groene Eiland

Den ganzen Tag lang war es bewölkt, aber wir sind trocken geblieben. Immer an der Maas lang, immer Gegenwind aber auch immer schön. Ganz gegen unsere Gewohnheiten haben wir gegen 12:30 Uhr Mittag gegessen – super leckere Pommes mit genialer Pinda Sauce.

Jetzt sind wir auf dem Campingplatz „Groene Eiland“. Aufbauzeit heute ca. 25 min, komplett mit Luftbett – das ist akzeptabel.
Laut der App “Buienalarm” gibt es gleich Starkregen – das wird interessant. Wir haben ein Platz an der Camping-Bar ergattert mit Blick auf unser Turtle .

Turtle heute zu

Doch kein Umwetter

Auch die zweite Nacht im Turtle war sehr angenehm. Das vorhergesagte Unwetter ist knapp an uns vorbeigezogen und wir haben nur einen kurzen Schauer abbekommen. Im Zelt ist alles trocken.
Allerdings gab es hier auf dem Platz eine holländische Schlagerparty – das war die Hölle. Deutsche Schlager-Mucke ist schon eine Zumutung, das ganze noch mit „Ik hou van jou“ ist die Hölle, Hölle, Hölle, Hölle….
Jetzt erst mal einen Kaffee am See!

Zwischen Waal & Maas

Es ging gut voran, dauernder Gegenwind aber sehr schönes Wetter.

Nach unserer (angeblichen) 1/3 Pause bei km 20 ging’s weiter, immer dem Wind entgegen, durch Molenland, vorbei an Kanälen, Grachten und Mühlen, Mühlen, Mühlen…..
Das geplante Tagespensum: 64km. Sonne satt und Vorfreude auf ein leckeres Heineken am Zeltplatz… Ok aus den 64 km wurden dann 83 km – wir hatten uns entschieden, den nächsten Zeltplatz zu nehmen – es lief so gut. Leider hatte unser neuer Zeltplatz geschlossen…. Ok wir sind ja in Holland, da sollte doch in der Nähe noch ein Campingplatz sein. Km 85 – der nächste Mini-Camping, leider zu… Komplett an Saisonarbeiter vermietet. Nächster uns und der Camping App bekannter Platz in 35km Entfernung….
Also kurz entschlossen ins nächste B&B oder Hotel auf der Strecke. – Wir machen ja Urlaub und kein Survival Trip.
B&B stand meist neben dem Schild „TeKoop“ .Hmmm… – also weiter

 

Nach knapp 92km kamen wir durch Lekkerkerk – wir fragten an einem Eetcafe, ob es hier ein B&B oder Hotel gibt. Der Wirt empfahl uns eins. “Ganz gut zum Übernachten,” meint er, aber essen, müssten wir eigentlich unbedingt in seinem Eetcafe ….

Weil wir den Typen ganz witzig fanden, folgten. wir seinem Rat, und tatsächlich: Hotel war ganz in Ordnung und dann Essen im “De Nar” war wirklich klasse – können wir absolut empfehlen. Von vorne sah das Restaurant eigentlich nicht sehr einladend aus aber es hatte einen wunderschönen Garten und sehr gutes Essen.

Schon da ….

Auf geht’s die letzte Etappe

Nach einer erholsamen Nacht – ausnahmsweise im Hotel – haben wir Tandem und Turtle aus der Garage geholt und los ging’s.

Komoot ist zur Erstellung von Routen ohne PC nicht zu gebrauchen – wir sind inzwischen auf „Fietsknoop“ umgestiegen.
Jetzt -nach 18km Tagesstrecke und genau 200km Gesamtstrecke- gibt es das Elführken am Maasboulevard in Rotterdam. Dann geht es weiter.

Es ist schon erstaunlich: mit dem Tandem + Turtle haben wir als Gespann schon eine ziemliche Länge, aber selbst in der Großstadt Rotterdam ist das kein Problem. Die Radwege sind immer getrennt von den Autostraßen, es gibt separate Ampeln und durchdachte Verkehrsführungen – damit kommt man auch mit unserem Gespann locker durch den Verkehr.

Bezüglich Fahrradverkehr sind die Niederländer uns 30 Jahre voraus. 

Letzte Pause, Maassluis

Maassluis ist ein wunderschönes, kleines Städtchen.

Viele Kneipen laden zu einer kleinen Pause ein.

Ziel erreicht.

Die Pier in Hoek van Holland

Dass die Tour nicht lang ist, wussten wir ja…aber dass die Zeit so schnell verging, haben wir irgendwie nicht erwartet. 

Wir haben kurzerhand unsere Reisepläne für den Haupturlaub umgeschmissen. Statt Ems-Radweg von Paderborn aus werden wir nochmal den Nordsee-Radwanderweg fahren und das Ijsselmeer umrunden – mit Turtle.

Das „Gespann“ haben wir für die nächsten 10 Tage bei Freunden in Hoek van Holland zwischengeparkt und sind zum Bahnhof „Rotterdam Centraaaaal“ gebracht worden (Danke Isolde & Rudi👍😘)
Am 4. August werden wir mit dem Touran nach HvH, dort irgendwo parken und dann wird weiter geturtelt.
Wir hoffen, dass das Wetter so gut ist wie bei der Vortour und dass (zumindest für die erste Hälfte der Tour) der Westwind bleibt…

Jetzt erst mal mit dem Zug Richtung Eindhoven, dann umsteigen Richtung Venlo. Dort holt uns dann Ollis Vater ab, Danke Rainer 😘