• Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

11:30 Uhr los gehts !

Da ich vor großen Events generell nicht lange schlafen kann, habe ich sehr früh angefangen zu Arbeiten.  So war für mich der  Arbeitstag schon gegen 11:30 Uhr vorbei und nun geht es los – Auf nach Kroatien.

Geplant ist, möglichst weit Richtung Süden. Dann ein Stellplatz für die Nacht suchen. Vielleicht den folgenden Tag in Bayern oder Österreich verbringen und anschließend weiter Richtung Kroatien.

In der letzten Woche hatte ich noch unserem Zenec Naviciever ein Update verpasst, allerdings passiert es immer noch, dass das Teil einfach die Route vergisst und nur noch die Karte anzeigt. Genau das passierte, als er uns plötzlich von der Autobahn durch Düsseldorf lotste – warum auch immer. 

Freie Fahrt Richtung München
Den Stau um München haben wir verpasst, gegen 20:15 ist auch hier nicht mehr viel los

Die restliche Strecke bis zu unserem 1. Stop verlief erfreulich staufrei, ab und zu mal zäh fließender Verkehr bei Baustellen aber wir kamen erstaunlich gut durch.

Gegen 22:00 Uhr wollten wir eigentlich in Bad Reichenhall den Stellplatz anfahren. Irgendwie bin ich da aber falsch abgebogen und wir landeten mitten in einem Wohngebiet. Auch gut, an einer Biegung lag ein kleiner Schotterparkplatz – völlig ausreichend für eine kurze „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit„. 

Unser Übernachtungsplatz in Bad Reichenhall
Ein kleiner Schotterparkplatz bot sich als Übernachtungsmöglichkeit an.
Vor der zweiten Etappe gibt es erst einmal einen frischen Kaffee
Zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit gehört definitiv ein leckerer Kaffee
mal "eben" über die Alpen
8,1l da sind wir zufrieden
das kann sich sehen lassen.
1 Tag auf dem Parkplatz vor dem Stellplatz

Wir sind mit dem Kasten mal so gefahren, wie wir mit unserem Zoe immer fahren: möglichst zwischen 90 un 100 km/h. Wenn man sich mal daran gewöhnt hat, ist das ein sehr entspanntes Fahren. Trotz des wohl obligatorischen Staus vor der kroatischen Grenzkontrolle stand am Ende ein durchschnittlicher Verbrauch von 8,1 l/100km für die 1198,5km auf dem Tacho.  Für einen 3,5t schweren fahrenden Kasten ein sehr guter Wert.

Schreibe einen Kommentar

17 − 11 =