Pimp-The-Kasten - Tag 1

Es geht endlich los. Gestern haben wir den Kastenwagen übernommen. Jetzt stehen uns drei Tage „Pimp The Kasten“ bevor.

In den letzten Wochen und Monaten habe wir uns  viele YouTube Videos zu den Themen:  Einbau Solaranlage, Ausbau Sitze, Entfernung von Innen-Verkleidungen, SOG-Einbau und, und, und  … angesehen.
 

Allerdings waren wir uns zum Schluss doch nicht mehr so ganz sicher, ob wir das auch alles so hinbekommen, wie ich’s mir vorgenommen hatte.

Irgendwie bin ich  dann um 4:30 Uhr hellwach gewesen und konnte einfach nicht mehr ruhig liegen bleiben. Einen großen, heißen leckeren Milch Kaffee auf der Hand ging’s zum Schuppen.
Dieser hatte sich in den letzen 2 Wochen immer mehr zum Warenlager gewandelt.  
– 200Watt Solaranlage, (2 Panels, Wechselrichter und 300W Spannungswandler, Montagespoiler)
– 220Ah Liontron LiFePO4 Aufbaubatterie
– Sitzkonsolensafe
– WIFI / LTE Fahrzeugantenne mit LTE Router
– SOG Toilettenlüfter
– RainTec Regenrinne
Eigentlich wollten wir direkt mit der Montage der Panels beginnen. Da das  Fahrzeug nach dem Verkleben zwischen 24 und 72 Stunden nicht bewegt werden soll (abhängig von Luftfeuchte und Temperatur) – erschien es uns sinnvoll damit zu beginnen.
Aber da ich um 5:00 Uhr morgens wohl keinen hier finde, der mit Begeisterung helfen wird, starte ich mal mit dem Ausbau des Beifahrersitzes. Dieser muss zwecks Einbau der LiFePO4 ausgebaut werden.

Beim Ausbau des Beifahrersitzes habe ich mich an die Anleitung von WoMoTo gehalten.

Abweichend von der Anleitung gab es bei unserem Pössl ein Metallblech unterhalb der Batterie, welches mit zwei sehr langen Schrauben im Boden befestigt war. Der werkseitig verbaute Ladebooster ist auf einem kleinen Brett so in der Sitzkonsole montiert, dass man die beiden langen Schrauben nur entfernen kann, wenn man das Brett sehr stark biegt – oder die komplette Ladebooster-Verkabelung abbaut. Wir haben uns dann für das Biegen entschieden. 

Gegen 10:00 Uhr ist es so weit, die beiden Panels haben wir auf den Kasten gelegt und die Positionen mit Krepp-Band gekennzeichnet. Jetzt wird gereinigt, dann folgt das Primern und anschließend das Verkleben. 

Der Kleber klebt “wie hulle”, die Verarbeitung ist nicht so ganz einfach. Es braucht einige Zeit, bis alles an Ort und Stelle sauber verklebt und abgezogen ist. Die letzte der 4 Klebenähte sieht ganz passabel aus. Da man die Klebenähte aber eh nicht sehen kann, sind wir ganz zufrieden.

Die Stunde der Wahrheit – nachdem wir ca 20 mal gemessen und 50 mal kontrolliert haben wird gebohrt. Hilft alles nix, das Loch muss ins Dach !

Ein komisches Gefühl einfach ein 14 mm Loch in ein nagelneues Auto zu bohren, aber es war es perfekt gesetzt. Direkt an der hinteren Seite des Faches an der Schiebetür. 

Als Abschluss des 1. Pimp-The-Kasten Tages musste noch ein 20 mm Loch für die Antenne ins Dach. Geplant ist im Schrank über der Dinette einen LTE/WLAN Router zu platzieren, dort müssen die Antennenkabel hinein. Diese sind leider nur 30cm lang, deshalb kommt die Antenne direkt über den Schrank. 10x Messen und bohren. Passt! Antenne dick mit Dekalin verkleben, feddich.

Das Tagesziel ist erreicht: Die Antenne und Batterie sind eingebaut, beide Panels sind verklebt und das alles, ohne irgendwelche Kollateralschäden!

Schreibe einen Kommentar

zwei × 3 =